Das Konzept von Papa Türk stammt von den beiden Bremer Jungunternehmern Roman Will und Jan Plewinski, die damit ihre eigene Firma gründeten. Die Idee zu Papa Türk entstand im Winter 2011 an einem Kneipenabend: „Wir lieben Döner, doch der Knoblauchgeruch stört bei der Arbeit oder beim Feiern“.

Deshalb sollte ein Getränk das Küssen nach dem Essen versüßen. In Zusammenarbeit mit einer auf Lebensmitteltechnologie spezialisierten Hochschule entwickelten die beiden die “Kuss-Brause” Papa Türk. Der Name ist eine Hommage an ihren Lieblingsdönerverkäufer aus der Studentenzeit.
Papa kann dein Leben verändern!
Was wir als „Kuss-Brause“ oder “Kuss-Trunk“ bezeichnen, ist ein Getränk mit dem grünen Pigment Chlorophyllin. Das in Papa Türk verwendete Chlorophyllin entsteht aus Chlorophyll, das aus Luzernen, Gräsern und Brennnesseln gewonnen wird.

Hier geht es zum Papa-Test-Video: http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/5297-doener-die-loesung-gegen-mundgeruch-clip
Papas kleiner Presse-Spiegel
Der Dönerhändler schaut skeptisch, als Jan Plewinski und Roman Will ihre Getränkekisten vor seinem Imbiss abstellen. "Wir wollen hier Papa Türk testen", sagt Will, "das neue Getränk gegen Knoblauchgeruchnach dem Döneressen." Vor vier Tagen hätten sie deshalb schon angerufen, sagt er. Doch Hüseyin Yoleri, der Inhaber des Imbisses am Bielefelder Bahnhof, kann sich an nichts erinnern. Will fährt sich durch die Haare, er ist nervös. In einigen Wochen soll Papa Türk deutschlandweit verkauft werden, dafür muss das Getränk jetzt schnell durch die Testphase. Dann macht er Yoleri ein Angebot: Wenn er den Test in seinem Laden erlaubt, dann bekommt er ein T-Shirt. "Papa Türk" steht darauf und darunter: "Chefkoch". Das passt. Will und Plewinski dürfen rein. Flaschen klirren, als sie ihre Kisten über die Türschwelle tragen. Hier weiterlesen...